Wir sind die Löwen
SV Blau Weiß Merzen e.V.

BW Merzen - SF Lechtingen II 2:1

Mühsamer Heimsieg


09.10.2023 20:48 Uhr | 1. Herren | 446 x gelesen

Am gestrigen Sonntag empfingen wir die Zweitvertretung der SF Lechtingen. Nach unserer enttäuschenden Niederlage in Wimmer, war die Marschroute klar. Drei Punkte gegen den Tabellenletzten sollten unbedingt in Merzen bleiben, um nicht weiter in die Abstiegszone zu geraten.
Wir erwarteten einen tiefstehenden Gegner, der mit Nadelstichen versuchen wird, uns das Leben möglichst schwer zu machen.

Die erste gefährliche Torannäherung des Spiels gehörte unseren Gästen, allerdings behielt Keeper Lidtke im 1 gegen 1 die Oberhand. Bereits in den Anfangsminuten zeichnete sich ab, dass es sicherlich nicht das ansehnlichste Spiel für die Zuschauer wird. Mangelnde Präzision im Passspiel und Zielstrebigkeit im letzten Drittel führten zunächst auf beiden Seiten zu wenig Torgefahr. Durch zwei gefährliche Torschüsse aus der Entfernung konnten wir den gegnerischen Keeper fordern. Nach 20 Minuten dann die nicht unverdiente Führung für uns, da wir insgesamt mehr Spielanteile besaßen. Marlon Hörnschemeyer setzte sich mit einem tollen Solo gegen mehrere Abwehrspieler durch und bediente Felix Diekmann, der nur noch in das leere Tor einschieben musste. Wir blieben in der Folgezeit zwar die spielbestimmende Mannschaft, allerdings luden wir durch vereinzelte Unaufmerksamkeiten Lechtingen zu Halbchancen ein, die glücklicherweise unbestraft blieben. Mit der 1:0 Führung gingen wir somit in den zweiten Durchgang.
Lechtingen riskierte aufgrund des Spielstandes etwas mehr als in Halbzeit eins. Eine Topchance vereitelte Denny Lidtke im Kasten der Löwen stark. Auf der anderen Seite hatte Lucas Plog eine gute Möglichkeit die Führung auszubauen, scheiterte jedoch mit einem Kopfball aus spitzem Winkel am Keeper. Im weiteren Verlauf blieben wir am Drücker und belohnten uns mit dem 2:0 durch Marcel Holstein, der nach Vorarbeit von Felix Diekmann super in Szene gesetzt wurde. Leider verpassten wir es danach endgültig den Sack zuzumachen. Und wie es dann kommen musste, machten wir die Partie wieder unnötig spannend, in dem unser Gast zehn Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer erzielte. Lechtingen schwächte sich dann durch eine rote Karte (Notbremse) in den letzten Minuten selber, sodass wir bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen ließen.

Ein wichtiger und verdienter Heimsieg, der jedoch wenige spielerische Glanzpunkte bot. Mit mehr Effizienz vorm Tor, hätten wir das Spiel zum Ende hin souveräner gestalten können. Gleichzeitig zeigte uns das Spiel einmal mehr, dass wir gegen jeden Gegner bis zum Ende hellwach sein müssen, um ein vermeintlich sicher geglaubtes Spiel über die Zeit zu bringen.

Am nächsten Sonntag erwartet uns in Quakenbrück ein ähnliches Spiel, der aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert. Anstoß ist um 15 Uhr.

Autor

Georg Glins

241 Punkte

Beiträge dieser Person